Erstgespräch

Wenn Sie eine Psychotherapie beginnen möchten, haben Sie in unserem Erstgespräch die Gelegenheit,

  • Ihre Probleme und Beschwerden ausführlich darzustellen
  • zu klären, ob Ihre Probleme und Beschwerden eine Psychotherapie nahelegen oder ob andere Hilfs- oder Behandlungsmöglichkeiten in Frage kommen
  • Ihre Fragen in Bezug auf eine mögliche Psychotherapie zu klären
  • herauszufinden, ob die Wellenlänge zwischen uns stimmt und Sie sich weitere Gespräche mit mir vorstellen können.

Nach dem Erstgespräch

  • finden bis zu vier weitere, sogenannte „probatorische“ Sitzungen statt.
  • Die probatorischen Sitzungen dienen dazu, ein vertieftes Verständnis ihrer Probleme und Beschwerden zu entwickeln, die Diagnose zu klären und gemeinsam mögliche Ziele der anschließenden Psychotherapie festzulegen.
  • Nach den probatorischen Sitzungen stelle ich in Ihrem Auftrag einen Therapieantrag bei Ihrer Krankenkasse bzw. der Beihilfe. Nach der Bewilligung des Antrags beginnt die Therapie. Bei Selbstzahlern entfällt dieser Schritt.
  • Eine Therapiestunde dauert 50 Minuten und findet in der Regel wöchentlich statt.

Privatpatienten

Als approbierte Psychotherapeutin mit Arztregistereintrag biete ich Psychotherapie für Privatpatienten und Beihilfeberechtigte an. Die Beihife übernimmt in der Regel die Hälfte der Kosten. Bei Ihrer privaten Krankenversicherung können Sie sich im Vorfeld dazu informieren, wie viele Therapiesitzungen und welche Kosten übernommen werden können.

Die Kosten für Psychotherapie werden nach der aktuellen Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) berechnet.

Selbstzahler

Selbstverständlich können Sie die Kosten für Ihre Psychotherapie auch selbst tragen. Als Selbstzahler haben Sie den Vorteil, dass die Therapie ihre „Privatsache“ bleibt, was z. B. für eine spätere Verbeamtung oder den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung vorteilhaft sein kann.

Die Kosten für Psychotherapie werden nach der aktuellen Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) berechnet.

Hinweis: Überbrückungstherapie, psychologische Beratung und Coaching sind grundsätzlich Selbstzahlerleistungen.

Gesetzlich Versicherte

Einige gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Kosten für Psychotherapie in einer Privatpraxis im sog. Kostenerstattungsverfahren. Hierzu stellen Sie einen Antrag auf Kostenerstattung, bei dem ich Sie gern unterstütze. In der Regel müssen Sie dazu nachweisen, dass Sie bei mehreren Vertragspsychotherapeuten mit Kassensitz keinen Behandlungsplatz in angemessener Zeit gefunden haben. Zusätzlich benötigen Sie eine Bescheinigung aus der psychotherapeutischen Sprechstunde (PTV 11) bei einem Psychotherapeuten mit Kassensitz mit der Empfehlung auf Psychotherapie mit Vermerk der Dringlichkeit.
Bitte informieren SIe sich zur Vorgehensweise bei Kostenerstattung, z.B. mithilfe des Faltblattes unter folgendem Link: https://www.deutschepsychotherapeutenvereinigung.de/patienten/faltblaetter-broschueren/